Impfen- oder nicht?

Vor dieser Frage stehen nicht nur Tierärzte sondern auch Menschenärzte. Beide sollten für ihr jeweiliges Klientel eine richtige Entscheidung treffen und ebenjenes Klientel hat zur Impfung auch eine eigene Meinung.

Zunächst ein Wort an die Impfgegner, nicht von mir, sondern von zwei international anerkannten Wissenschaftlern: Prof. Horzinek, Utrecht, und Prof. Truyen, Leipzig. Auf einer Vortragsveranstaltung äußerten beide: "Es gibt einen Unterschied zwischen Wissen und Glauben, zwischen objektiver Wirklichkeit und subjektiver Auffassung. Wir sind Wissenschaftler, und in unserer Welt gilt der Beweis, die Wiederholbarkeit von Ergebnissen, die ein virologisches Experiment, eine medizinische Maßnahme liefert. Die Impfung ist eine solche Maßnahme, und wir verfügen über Befunde die zeigen, dass sie in einem bekannten Prozentsatz der Impflinge zu einem Schutz gegen eine bestimmte Infektionskrankheit führt. Das sind nie 100 % - diese Erfolgsquote gibt es in der Biologie nicht. Auch der beste Impfstoff versagt manchmal, oder er führt zu unerwünschten Nebenwirkungen. Dies ist zwar selten, aber auch deren Prozentsätze sind bekannt. Wir müssen also nicht an eine Erfolgsquote glauben, wir können sie beweisen. Im Gegensatz dazu braucht der Glaube keine Beweise - wenn jemand die Impfung in Bausch und Bogen ablehnt, wird er sich durch kein noch so stichhaltiges Argument überzeugen lassen. Nebenbei: Wenn auch unsere Mütter Impfungen abgelehnt hätten, dann gäbe es als Folge der Kindersterblichkeit durch Pocken, Masern, Polio, Röteln, Keuchhusten, Hirnhautentzündung, Diphterie u. a. m. etwa 20% weniger Hundefreunde in deutschen Landen."

Also mein uneingeschränktes Ja zur Impfung von Hunden, Katzen und Kaninchen!

Aber wir müssen Art und Umfang der einzelnen Impfungen immer kritisch sehen. Für jeden Hund, für jede Katze läßt sich ein individuelles Impfregime entwickeln. Grundlage ist, aus rechtlichen Gründen, die Angaben des Impfstoffherstellers und die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission im Bundesverband Praktischer Tierärzte e. V.

Wir müssen mehr Tiere impfen, das einzelne Tier so häufig wie nötig!

Die Ständige Impfkommission unterscheidet Core- und Non-Core-Impfungen. Solche Impfungen, die sein müssen und solche, die sein können. Hier fängt die individuelle Impfberatung ihres Tierarztes an.